Supermarktkälte

Für die Berechnung des Förderbeitrags sind einige wenige Angaben nötig.

Bitte beachten Sie, dass der ermittelte Förderbeitrag nicht verbindlich ist und daraus keine Förderzusage abgeleitet werden kann.

Der definitive Förderbeitrag wird nach der positiven Prüfung des vollständig eingereichten Gesuchsdossiers ermittelt und bildet Bestandteil des Vertragsangebotes der Stiftung KliK.


Allgemeine Angaben

siehe Box "Welcher Anlagentyp?"
Eine neue Verbundanlage mit weniger als 30 Laufmeter Kühlmöbel soll gebaut werden. Für diese Anlagen gilt ein vereinfachtes Anmeldeverfahren.
Die bestehende Anlage könnte noch weitere 5 Jahre weiterbetrieben werden. Sie soll jedoch vorzeitig durch eine klimafreundliche Neuanlage ersetzt werden.

Bestehende Anlage / Umrüstung

Beim vereinfachten Verfahren für Kleinanlagen wird die Bestandsanlage nicht betrachtet. Alternativ kann eine Förderung für den Ersatz der bestehenden Anlage durch Auswahl „Gewerbe“ oder „Supermarkt“ unter Allgemeinen Angaben berechnet werden.
Unterschiedliche Kreisläufe können einzeln berechnet und Beiträge addiert werden.
Wurde innerhalb der letzten 10 Jahren eine wesentliche Anlagenkomponente wie z.B Kompressoren ersetzt?

Neue Anlage

Abgeltungen

Bitte lassen Sie sich die zutreffenden Beiträge und die Teilnahmeberechtigung mit einer Anmeldung durch die Stiftung bestätigen.
Förderbeitrag kann nicht pauschal bestimmt werden. Eine Förderung muss auf Basis konkreter Planungsgrundlagen für eine konventionelle HFKW Verbundanlage bestimmt werden. Stellen Sie ein Fördergesuch um eine abschliessende Angabe zu erhalten.
Die Anlage kann nicht gefördert werden, da eine Ausführung mit klimafreundlichen Kältemitteln gemäss ChemRRV vorgeschrieben ist.

Wirtschaftlichkeit ist zu prüfen

Die Ersatz-Anlage könnte aufgrund von Stromeinsparungen wirtschaftlich sein und damit nicht Teilnahmeberechtigungsbedingungen entsprechen. Bitte lassen Sie sich die Förderungswürdigkeit durch einen Förderantrag mit der Angabe des Stromverbrauchs und der Stromeinsparungen durch die Stiftung bestätigen.

Anlage kann altersbedingt nicht gefördert werden.

Aufgrund des hohen Alters der Anlage muss davon ausgegangen werden, dass ein Ersatz innerhalb der nächsten Jahre stattfindet. Die Anlage kann nicht gefördert werden.
Vorzeitiger Ersatz einer HKFW Anlage
Falls das von Ihnen gewünschte Kältemittel nicht zur Auswahl angezeigt wird, so kontaktieren Sie uns über kaelteanlagen@klik.ch.

Beitragssätze Supermarktkälte

Beiträge für den vorzeitigen Ersatz von HFKW Anlagen

Die För­der­bei­träge der Stif­tung bemes­sen sich an der Kli­ma­schutz-Wir­kung des vor­zei­ti­gen Anla­gen­er­sat­zes. Bei Anlagen über der Leistungsgrenze berechnet sich der Beitrag anhand der Füllmenge der ersetzten Anlage, des bisher verwendeten Kältemittels und der entsprechenden Beitragssätze.


Die Stif­tung behält sich vor, die Bei­trags­sätze zu ändern. Es gilt der zum Zeit­punkt der Gesuch­stel­lung gel­tende Bei­trags­satz.

Die Bei­trags­sätze basie­ren auf fol­gen­den Grund­la­gen:



Käl­te­mit­tel­ver­luste: Je nach Anla­gen­typ ent­weicht jähr­lich ein unter­schied­lich gros­ser Anteil des Käl­te­mit­tels in die Atmo­sphäre (dif­fu­ser Ver­lust oder Lecks). Die­ser Anteil kann bis zu 20% pro Jahr betra­gen.

Treib­haus­ga­s­po­ten­tial des ersetz­ten Käl­te­mit­tels. Beson­ders schäd­lich sind z.B. die Käl­te­mit­tel R404A oder R507A, etwas weni­ger kli­ma­wirk­sam z.B. R407C oder R134a. (s. „Über­sicht über die wich­tigs­ten Käl­te­mit­tel“ des Bun­des­amts für Umwelt BAFU)

Neben den För­der­bei­trä­gen für die Moder­ni­sie­rung kann eine Reduk­tion der Strom­kos­ten ein­ge­rech­net wer­den.

Benut­zen sie den Bei­trags­rech­ner, um den För­der­bei­trag für Ihre Ersatz­an­lage zu berech­nen.